Gemeinderätin Mörk findet Selektion rein nach Geschlecht sehr gut!

Es ist schon sehr erfreulich, dass sich nach und nach alle Geschlechterrassistinnen in der SPÖ outen.  Denn hier entblödet sich wieder eine Politikerin die Vorgangsweise, der rein nach Geschlecht stattfindenden Auswahl für Hilfestellung für unbegleitete Minderjährige in Traiskirchen zu verteidigen. So weiß der Wählende wenigstens, welche Liste er meiden sollte, wenn sie/er zur Urne geht, weil solche Personen darauf aufscheinen.
SPÖ-Mandatarin Mörk macht genau das Gleiche wie die Person die sie angreift,  da Gudenus auch Hilfe nur aufgrund der Geburt gewähren will, in diesem Fall die hier in Österreich geboren sind und die Staatsbürgerschaft haben und selbst will sie ebenfalls ein Geburtsmerkmal zum Faktor machen, wer eine menschenwürdige Bleibe bekommt und wer nicht.

OTS_20150801_OTS0027
„“Was machen Sie, Herr Gudenus? Wien hat jedenfalls gestern Mittag alle unbegleiteten minderjährigen Mädchen, die derzeit in Traiskirchen unter widrigsten Umständen untergebracht waren, aufgenommen. Wollen Sie diese Hilfe auch noch kritisieren?“, fragt sich Mörk entsetzt. „Die Mädchen werden professionell vom Arbeitersamariterbund betreut und das ist gut so, denn sie brauchen, wie alle unbegleiteten Flüchtlinge besondere Unterstützung und Betreuung!“

Seltsam. Sie brauchen wie alle unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge besondere Hilfe, sagt Frau Mörk über die Gruppe die sie exklusiv per Geschlecht nach Wien holt. Die Buben die dort verbleiben, brauchen daher auch die gleiche Unterstützung, oder nicht? Ein sechsjähriger unbegleiteter Bub, der die Flucht überlebt hat, ist offenbar weniger schutzwürdig als ein sechsjähriges Mädchen? Sieht man es nicht so geschlecherideologisch wie sie, Frau Mörk, die sie offenbar männliche Kinder als zweitrangig betrachten, dann gäbe es nur ein Kriterium das gelten dürfte. Wie alt der unbegleitete unmündige Mensch ist.  Und daher sollten allen, vom Jüngsten beginnend, bis zum Ältesten als Letzten, aus den menschenwürdigen Behausungen in Traiskirchen geholfen werden.
Das, liebe Frau Mörk, ist den Menschenrechten entsprechend. Das was sie tun , was die SPÖ-Stadträtin  Frau Wehsely so triumphierend verkündet hat, dagegen ist Menschenverachtung per Geschlecht. Etwas was offenbar die SPÖ Wien immer mehr prägt.

Es ist allerhöchste Zeit diesen Sexismus in der Stadtregierung zu beenden. Es ist allerhöchste Zeit für männlich Geborene jeden Alters Partei zu ergreifen.

Für ein faires Miteinander Gerhard Kaspar
https://i1.wp.com/images05.kurier.at/144447596-46-71440595/620x340/144.447.597
Bildquelle: http://kurier.at/chronik/wien/asyl-wien-nimmt-alle-unbegleiteten-maedchen-aus-traiskirchen-auf/144.448.288

Advertisements

Ein Kommentar zu “Gemeinderätin Mörk findet Selektion rein nach Geschlecht sehr gut!

  1. Pingback: SPD-Männer: Solidarität mit geflüchteten Männern und Jungs | Geschlechterallerlei

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s