Free the Nipples und Stare Rape – Geschlechterwahn in Hochform

Es gibt am Times Square in New York eine Anzahl Frauen die mit blanken Brüsten dort ihr Geschäft machen. Sie nennen sich Desnudas und postieren mit willigen Touristen für 10 Euro je Bild.  Ein offenbar einträgliches Geschäft.  Nur das hat einige etwas prüdere Zeitgenossen gestört und der Bürgermeister wollte ein Verbot erlassen.
Aber da hatte er nicht mit der geballten Macht des „Feminismus“ gerechnet. Ein Proteststurm hat sich erhoben und eine Welle der Empörung wurde in Bewegung gesetzt.  Ein edles Ziel gilt es zu verteidigen. Nun haben dutzende Frauen in New York für das Recht auf eine blanke Brust demonstriert. Organisatorin Rachel Jessee bezeichnete den Protest als Teil des Kampfes für Gleichberechtigung. Wenn Männer ihre Brust zeigen dürften, müsse das gleiche Recht für Frauen gelten.
Nun ja, im Rechtssystem heißt es, Gleiches soll gleich, Ungleiches aber ungleich behandelt werden. Inwieweit ist eine nackt dargebotene Männerbrust einer Frauenbrust gleich?  Aufschluss gibt uns wieder mal die Evolutionsbiologie.  Gar nicht. Die Brüste einer Frau sind nicht umsonst als Sekundärmerkmal eingestuft und daher, wenn ein Mann diese unerwünscht anfasst, ist es ein Sexualdelikt, wenn dies eine Frau bei einem Mann macht, nur eine ungewollte Berührung. Die Brüste spielen ein so große Rolle im Leben einer heutigen Frau, dass sie sogar auf Krankenschein diese vergrößern können lassen, wenn sie zu sehr unter der Kleinheit leiden. Brüste werden ausdrücklich zur sexuellen Sphäre, wie im von Frau Heinisch-Hosek erzwungenen Gesetz beschrieben, gezählt.
Und auf einmal ist die Frauenbrust gleichgestellt mit der Männerbrust?  Seltsam, wenn ein Mann diese blank dargebotenen Brüste dann anschaut ist er ein Lüstling und Belästiger? Wieso? Schaut er doch nicht nur einfach einen nackten Brustbereich an, wie beim Mann, sondern ist es doch anders zu werten?  Im Englischen hat man dafür den Begriff „Stare-Rape“ geschaffen. Frauen müssten vor Blickvergewaltigung geschützt werden, weil niemand das Recht hätte, ihre Brüste auch nur mehrere Sekunden lang anzuschauen.  Was bei Männern von Frauen problemlos gemacht wird, ist für Männer gegenüber Frauen eine sexuelle Belästigung.
Wie man es eben gerade braucht:  Einmal sind nackte Brüste gut fürs Geschäft, daher sind etwas ganz normales. Dann wiederum sind sie etwas, was der Mann nicht anzuschauen hat.  Heuchelei, dein Name ist „Feminismus“!
Dieser Irrsinn ufert mehr und mehr aus, je länger man ihm nicht Einhalt gebietet. Höchste Zeit, für den normalen Hausverstand Partei zu ergreifen.

Für ein faires Miteinander Gerhard Kaspar

Hinweise:
http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/new-york-frauen-demonstrieren-fuer-recht-auf-nacktheit-am-times-square-a-1049489.html
http://diestandard.at/2000020159834/KanadaHunderte-Frauen-bei-Oben-Ohne-Protest

https://i2.wp.com/cdn1.spiegel.de/images/image-885948-galleryV9-rllx.jpg
Bildquelle: http://www.spiegel.de/fotostrecke/times-square-bill-de-blasio-will-gegen-nackte-vorgehen-fotostrecke-129306-2.html

 

Advertisements

Ein Kommentar zu “Free the Nipples und Stare Rape – Geschlechterwahn in Hochform

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s